Das Smarte DorfSHUTTLE startet im Amt Süderbrarup

Keine Kommentare

Flexibel mobil auf dem Land – auch ohne eigenes Auto

Auftakt für Kooperationsprojekt von Smart City Amt Süderbrarup, dem Kreis Schleswig-Flensburg und der NAH.SH GmbH am 11. Dezember

Zum Sport nach Mohrkirch, zum Arzt nach Süderbrarup, zu Freunden nach Ulsnis – wer im Amt Süderbrarup von A nach B
will, ist dafür bisher meist auf das Auto angewiesen. Doch das kann demnächst der Vergangenheit angehören. Nachdem
die Qualität der Busverkehre in der Region zum Sommer dieses Jahres schon deutlich ausgeweitet wurde, zünden der Kreis
Schleswig-Flensburg, die NAH.SH GmbH und das Modellprojekt Smart City Amt Süderbrarup nun die nächste Stufe auf
dem Weg zu einem bedarfsgerechten und attraktiven ÖPNV: am 11. Dezember 2021 startet das Smarte DorfSHUTTLE – ein
flexibles Mobilitätsangebot, das seine Fahrgäste einfach, sicher und nachhaltig ans Ziel fährt. Das Motto „Bringt dich hin!“
ist dabei durchaus wörtlich zu nehmen, denn das Smarte DorfSHUTTLE bedient nahezu jede „Milchkanne“ im gesamten
Amtsgebiet.

Süderbrarup, Dezember 2021

Wer nicht mehr, mal nicht oder noch nicht Auto fahren kann, nicht über ein eigenes Auto verfügt oder schlicht keines haben
möchte, der hatte es bislang nicht leicht, im Amt Süderbrarup von einem Ort zum nächsten zu gelangen. In dem dünn besiedelten
und ländlich geprägten Amtsgebiet lohnt sich vielerorts der Betrieb eines eng getakteten ÖPNV-Angebots nicht. Dabei
wünschen sich immer mehr Menschen in der Region genau das: Die Möglichkeit, flexibel, schnell und günstig von ihrem Wohnort
zum Einkaufen, zum Sport, zum Arzt oder zu Familienangehörigen zu gelangen, ohne dabei auf ein eigenes Auto angewiesen zu
sein. Auf diesen Wunsch reagieren nun das Amt Süderbrarup, der Kreis Schleswig-Flensburg und die NAH.SH. Zusammen stellen
sie den Bürger*innen mit dem Projekt Smartes DorfSHUTTLE ab sofort ein neues Mobi litätsangebot nach dem Prinzip des On-
Demand-Ridepoolings zur Verfügung, das sich vor allem an den Bedarfen der Menschen in der Region orientiert. Dieses innovative
Bedien konzept ist bisher vor allem aus Städten bekannt (bspw. „Moia“ in Hamburg) – nun wird der Versuch unternommen, diesen
Ansatz auf den ländlichen Raum in und um Süderbrarup zu übertragen. Heiko Hecht, Werkleiter des ÖPNV-Betriebes des Kreises
Schleswig-Flensburg betont dazu: „Mit dem Smarten DorfSHUTTLE wollen wir in den kommenden drei Jahren in Süderbrarup ein
stückweit den ÖPNV der Zukunft im ländlichen Raum erproben. Wir sind fest von diesem innovativen Ansatz überzeugt und wollen
mit diesem Pilotprojekt zeigen, dass On Demand Ridepooling auch abseits der großen Städte funktionieren kann.“

Auch wenn das Smarte DorfSHUTTLE prinzipiell nach dem Rufbus-Prinzip funktioniert – Bürger*innen buchen per App oder auch
telefonisch eine Fahrt von einem definierten Startpunkt zu einem festgelegten Ziel – bietet es deutlich mehr Flexibilität als herkömmliche
Bedarfsangebote im ÖPNV. Statt weniger und weit verstreuter Haltestellen können Fahrgäste aus einem engmaschigen
Netz von über 500 markierten und virtuellen Zu- und Ausstiegspunkten wählen. Die Idee dahinter: Alle Bürger*innen finden Haltestellen
in fußläufiger Entfernung zur eigenen Haustür. Auch von der Haltestelle an ihrem Zielort ist mit wenigen Schritten in den 13
Gemeinden alles erreichbar: sei es das Wohnhaus der Klassenkameradin für die Verabredung am Nachmittag, die Sporthalle, der
Einkaufsmarkt, die Arztpraxis oder auch der Coworking Space in Kiesby.

Fahrten können über die kostenlose App NAH.SHUTTLE (www.nahshuttle.de) oder telefonisch unter 0431 66019-93 gebucht werden.
Tickets lassen sich ebenfalls via App kaufen. Dafür stehen verschiedene Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung (aktuell Kreditkarte,
PayPal und SEPA-Lastschrift; ab Frühjahr 2022 dann auch GooglePay und ApplePay). Alternativ kann bei der Buchung auch
ausgewählt werden, dass die Fahrt bei Fahrtantritt beim Fahrpersonal bar gezahlt wird. Das Smarte DorfSHUTTLE ist dem Motto
„Mobilität für alle“ verpflichtet. Es ist inklusiv und barrierefrei (die eingesetzten Fahrzeuge haben u.a. Platz für einen herkömmlichen
Rollstuhl) und kann daher vor allem für Menschen, die körperlich eingeschränkt sind, lokales Mobilsein erleichtern.

Auch zeitlich ist das Angebot flexibel nutzbar: Die beiden eingesetzten Fahrzeuge mit ihren jeweils acht Sitzplätzen verkehren
wochentags zwischen 6 Uhr und 19 Uhr, samstags zwischen 9 Uhr und 19 Uhr sowie sonntags zwischen 10 Uhr und 15 Uhr.
Abfahrtszeiten und Routen ergeben sich aus den bereits vorliegenden Buchungen. Der Vorteil dabei: Das DorfSHUTTLE fährt nur
dann, wenn es wirklich gebraucht wird – „on demand“ eben. Unnötige Leerfahrten werden so vermieden, wodurch das Angebot
ressourcenschonend und nachhaltig ist. In den Betriebszeiten ist es mit geringem zeitlichem Vorlauf möglich, Fahrten zu buchen
und einzusteigen. Die Mindestvorlaufzeit für Buchungen beträgt lediglich drei Minuten. Kund*innen mit Fahrtwunsch wird zum
nächstmöglichen Zeitpunkt ein Fahrtangebot gemacht, das sich aus dem aktuellen Standort des Smarten DorfSHUTTLEs und
möglichen weiteren Buchungen anderer Fahrgäste ergibt. Es kann mit nur einem Klick angenommen und direkt verbindlich gebucht
werden. Preislich orientiert sich das Angebot an den im Kreisgebiet geltenden ÖPNV-Tarifen. So kostet eine Einzelfahrt 2 €;
Tages-, Wochen- und Monatskarten die die gewünschte Fahrtstrecke umfassen, werden anerkannt. Schülerkarten können werktags
ab 14 Uhr und am Wochenende genutzt werden.

Das On-Demand-Ridepooling-System hinter dem Smarten DorfSHUTTLE ist kein Selbstzweck, sondern trägt den Wünschen der
Bürger*innen vor Ort Rechnung, die in einem breit angelegten Beteiligungsverfahren in die Entwicklung des Angebotes einbezogen
wurden. Nach gut zwei Jahren Vorlauf, Planung und Entwicklungszeit ist so das Smarte DorfSHUTTLE entstanden. „Mit dem
Smarten DorfSHUTTLE reagieren das Amt Süderbrarup, der Kreis Schleswig-Flensburg und die NAH.SH gemeinsam auf veränderte
Mobilitätsanforderungen und den Wunsch der Bürger*innen nach mehr Nachhaltigkeit im Alltag. Wir freuen uns sehr, dass
sich so viele Bürger*innen aktiv an der Entwicklung beteiligt haben. Wir laden alle herzlich ein, das Smarte DorfSHUTTLE einfach
einmal auszuprobieren und bei Gefallen in ihren Alltag zu integrieren.“, kommentiert Amtsvorsteher Thomas Detlefsen aus dem
Amt Süderbrarup den Projektstart. Maßgeblich für die erfolgreiche Umsetzung des Projektes war das kollegiale Zusammenwirken
aller Projektbeteiligten unter der Leitung von NAH.SH-Projekt-Koordinator Anthony Armiger. Petra Coordes, Prokuristin der NAH.SH
GmbH zur Rolle der NAH.SH im Projekt: „Als Verkehrsverbund fühlen wir uns der Mobilität im gesamten echten Norden verbunden.
Gerade auch die etwas kleineren Projekte außerhalb der großen Städte zeigen eindrucksvoll, dass es gute Alternativen zum eigenen
Auto geben kann. Das Smarte DorfSHUTTLE im Amt Süderbrarup ist für mich ein tolles Beispiel für die Mobilitätswende – ganz
konkret und vor allem nah bei den Menschen.“ Dr. Wolfgang Buschmann, Landrat des Kreises Schleswig-Flensburg, dankt allen
Projektbeteiligten für Ihren Einsatz in den zurückliegenden zwei Jahren. Er ist überzeugt, dass „wir mit diesem Pilotprojekt einen
wichtigen Beitrag für mehr Lebensqualität für viele Menschen in der Region leisten können. Dieses Angebot ist zudem für Einheimische
und Touristen gleichermaßen attraktiv. Es ist inklusiv und für jede und jeden erschwinglich. Das Smarte DorfSHUTTLE hat das
Potential, die Mobilitätswende lokal zu befördern und Erreichbarkeitsprobleme auf der sogenannten Letzten Meile für Menschen
ohne eigenes Auto zu lösen.“

Das Smarte DorfSHUTTLE ist ein Kooperationsprojekt von Smart City Amt Süderbrarup, dem Kreis Schleswig-Flensburg
und der NAH.SH GmbH. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.dorfshuttle.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü