Über Smart City

Smart City

Was ist das?

Das Amt Süderbrarup wird als Smart City digitaler Vorreiter: Im Rahmen des Projektes Smart Cities wird die Entwicklung einer digitalen Strategie und die anschließende Umsetzung konkreter Projekte mit digitalem Bezug im Amtsgebiet gefördert. Die Förderung erhält das Amt Süderbrarup durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und die KfW. Dabei ist das Amt Süderbrarup als eines von 13 Modellprojekten in der ersten Förderstaffel ausgewählt worden und zusätzlich als einziges Modellprojekt in Schleswig-Holstein.

Das Modellprojekt Smart City wird insgesamt für sieben Jahre gefördert. Zunächst entwickelten wir eine digitale Strategie für das Amtsgebiet, dafür wurde 2019 direkt einen groß angelegten Bürgerbeteiligungsprozess gestartet. Denn wir möchten natürlich mit den digitalen Lösungen einen Mehrwert für die BürgerInnen schaffen. Auf Grundlage dieser Strategie wurden dann Projekte ausgewählt und weiterentwickelt, bevor sie nun im Zuge der Umsetzungsphase realisiert werden. Wir sind sehr gespannt, wie sich das Amt Süderbrarup in den nächsten 5 Jahren in die smarte Version des Amtes Süderbrarup entwickeln wird.

FAQ

Häufige Fragen

Wir begreifen das Projekt Smart City als integriertes Stadtentwicklungskonzept bzw. Regionalentwicklungskonzept. Bei Wikipedia steht dazu „Smart City ist ein Sammelbegriff für gesamtheitliche Entwicklungskonzepte, die darauf abzielen, Städte effizienter, technologisch fortschrittlicher, grüner und sozial inklusiver zu gestalten. Diese Konzepte beinhalten technische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Innovationen.“

Im Amt Süderbrarup wird das Projekt Smart City vor allem auf der Digitalen Agenda vom Amt Süderbrarup basieren. Diese Agenda wurde als Ergebnis aus den Bürgerbeteiligungsprozessen erarbeitet. Mit der Förderung durch das BMI und die KfW können Projekte im Sinne der Digitalen Agenda umgesetzt werden. Für uns ist es dabei sehr wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger vom Amt Süderbrarup im Mittelpunkt dieser Entwicklungen stehen. Die Bürgerinnen und Bürger sollen auch in der Umsetzungsphase noch regelmäßig an den Projekten beteiligt werden.

Die Digitale Agenda ist das Ergebnis aus den Bürgerbeteiligungsprozessen. Sie dient dazu, die Ziele und Visionen für die nächsten Jahre im Amt Süderbrarup hinsichtlich der Digitalisierung festzuschreiben. In der Digitalen Agenda werden 10 Handlungsfelder genannt, für welche Strategien entwickelt werden: Gemeinschaft, Umwelt und Energie, Mobilität, Wirtschaft, Tourismus, Gesundheit, Bildung, Kultur und Freizeit und die Querschnittsthemen Verwaltung und Digitale Infrastruktur.

Hier geht es zu unserer Strategie

Das Grundlagenkonzept für die Förderung der Smart City ist die Smart City Charta. Die Smart City Charta wurde vor einigen Jahren vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) mit dem Ziel erstellt die digitale Transformation in den Kommunen nachhaltig zu gestalten.

Zur Smart City Charta

Ja! Wichtig ist der Gedanke, dass Lösungen entwickelt werden, die später in anderen Kommunen verwendet werden können. Darüber hinaus haben wir die Aufgabe bekommen, unsere Erfahrungen mit anderen Kommunen zu teilen. Diese Aufgabe nehmen wir sehr gerne wahr.

Die passende Antwort
ist noch nicht dabei?

Stellen Sie hier Ihre Frage!