Was bringt das Smart City Projekt eigentlich – eine Halbzeitbilanz

Das Förderprojekt Smart City bietet eine enorme Chance für die Digitalisierung hier im Amt Süderbrarup, da es über einen Zeitraum von sieben Jahren läuft und eine beträchtliche Fördersumme von fast 7 Millionen Euro umfasst. Innerhalb dieses Projekts besteht die Möglichkeit, neue und innovative Vorhaben zu initiieren und umzusetzen – eine tolle Gelegenheit, um den Herausforderungen im ländlichen Raum zu begegnen Seit dem Start des Smart City Projektes Anfang 2020 ist bereits viel passiert:

Über 60 SeniorInnen haben an den Tablett Schulungen teilgenommen. Die Wetterstation überträgt Livewetterdaten über das LoRaWAN-Netzwerk. Zudem wurden alle Feuerwehren im Amt mit Monitoren für die Feuerwehrsoftware Firemon112 ausgestattet, wodurch sie in der Lage sind, sich effizienter auf Einsätze vorzubereiten. Darüber hinaus erhielt das Amt eine moderne neue Homepage. Die Amtsverwaltung arbeitet nun vollständig digital mit der E-Akte und einem Projektmanagement-Tool. Zusätzlich haben wir rund 160 Stunden digitale Sprechstunden angeboten und die Smart City Strategie für das Amt Süderbrarup fertiggestellt.

Die größte Veränderung hat aber wahrscheinlich für die meisten BürgerInnen das Smarte DorfSHUTTLE gebracht, das seit seinem Start im Dezember 2021 circa 25.000 Fahrgäste befördert hat. Also 20.000 Fahrten für die kein Taxi gebucht werden musste, Kinder alleine zum Training fahren konnten, die Kindergartenkinder zum Turnen shuttlen konnten oder jemand ohne Auto niemanden bitten musste sie zum Arzt oder Einkaufen fahren zu lassen. 30.000 Fahrten bei denen jemand anderes mitgefahren ist oder mitfahren könnte und ein anderes Auto dafür stehengeblieben ist. Jetzt freuen wir uns umso mehr, dass nach dem erfolgreichen Projektstart hier bei uns im Amtsgebiet, das ganze Projekt in Richtung Kappel und Schleswig ausgeweitet wird. Denn wir glauben an einen smarten ÖPNV als Alternative zum Auto.

Das zweite große Projekt ist das Digitalzentrum, dass knapp ein Jahr später, im Oktober 2022, eröffnet hat und seitdem mehr als 2000 BesucherInnen hatte. Vor dem Start des DiZ waren wir uns unsicher, wie es von den BürgerInnen angenommen werden würde. Sind aber begeistert von dem großen Interesse und dem positiven Feedback, dass wir erhalten haben.

Das DiZ vereint als Ort viel Funktionen, die für das Projekt sehr wichtig sind. Zum einen bietet es Kurse für alle Altersgruppen, wie beispielsweise Tablettschulungen und Programmierkurse, um digitale Kompetenzen und Fähigkeiten zu vermitteln. Durch die Kombination von CoWorking-Arbeitsplätzen und den Angeboten in der Klüterkammer werden kreative und digital- und technikaffine Menschen zusammengebracht, was die Entstehung eines Netzwerks ermöglicht und neue Projekte hervorbringen kann. Kinder und Jugendliche die mit Freunden oder der Schule das DiZ besuchen, sollen neue Perspektiven auf digitale Tools und ihre eigene Innovationskraft bekommen – Nachwuchsförderung, eine Investition in die Zukunft. Mit den CoWorking-Plätzen wird nicht nur Pendlern eine Alternative zum Homeoffice geboten, sondern auch RückkehrerInnen aus größeren Metropolen, das sogenannte Hometownoffice.

Das nächste große Projekt an dem wir gemeinsam mit dem Zweckverband ärztliche Versorgung beteiligt sind, hat bereits begonnen: Die Errichtung des neuen Ärztehaus neben der Amtsverwaltung. Wir suchen aktiv nach innovativen Konzepten zur medizinischen Versorgung auf dem Land und wie wir junge ÄrztInnen für unsere schöne Region gewinnen können. Hierbei arbeiten wir eng mit der Hochschule Flensburg zusammen, die in einer Studie einige der hier ansässigen ÄrztInnen befragt hat.

Da wir uns nun in der Halbzeit der Projektlaufzeit befinden, möchten wir gerne vermehrt mit Ihnen ins Gespräch kommen. Wir sind daran interessiert zu erfahren, wie Ihnen die bisher umgesetzten Projekte gefallen und welche weiteren Aspekte Ihnen wichtig sind. Was fehlt Ihnen noch in unserem Vorhaben? Welche Ideen und Vorschläge haben Sie für die weitere Umsetzung?

Dazu haben wir mehrere Beteiligungsmöglichkeiten geplant: Wir werden in den kommenden Wochen eine große Onlinebefragung starten und würden uns freuen, wenn Sie ihre Meinung äußern und daran teilnehmen. Außerdem werden wir mit dem Digitalzentrum auf Sommertour gehen und auf vielen Veranstaltungen in den Gemeinden präsent sein. Dort möchten wir gerne mit Ihnen ins Gespräch kommen und Ihnen einen Einblick in die digitale Welt ermöglichen. Als Höhepunkt ist für den 19. September 2023 eine große Abschlussveranstaltung geplant, ein Bürgerforum, zu dem Sie herzlich eingeladen sind. Dort werden auch die Ergebnisse der Umfrage vorgestellt werden. Wir möchten sicherstellen, dass Ihre Stimme gehört wird und freuen uns darauf, Ihre Anregungen und Ideen zu hören.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.